Ein Foto sagt mehr aus als 1000 Worte

Schönes Foto für SandLicht Lampen

Ich glaube daran – obwohl heutzutage Fotos sicher anders zu bewerten sind als vor 10 oder 20 Jahre. Dann damals hat man mit seiner klobigen Kamera draufgehalten und versucht einen guten Ausschnitt zu erwischen und dann zum Entwickeln gebracht. Wenn man das Foto abgeholt hat, war man aufgeregt  – war es was geworden oder war man total enttäuscht? Leuchtet die Sonne so wie an dem Tag? Sind die Welle genauso blau und bewegt, wie man es erlebt hat? Es gab nur einen, der Fotos retuschieren und noch schöner machen konnte als die Realität. Der Fotograf – und der war immer teuer 🙂 Also kam er zu Hochzeiten und Firmenjubiläen. Dann gab es die Hochglanz-Magazin-Fotografen. Das war es.

Heute ist jeder ein Foto-Künstler

Aber heute ist es anders. Heute haben wir Instagram, Pinterest und Facebook und Millionen von Onlineshops – jeder hat ein Handy, womit er „geht-so“-Fotos machen und in Photoshop und Lightbox aufmotzen kann. Oder einfach einen der vielen Filter des Handys und der Social Media verwenden kann. Ich fand es schön, als ich letztens bei einem Instagram-Post #nofilter gelesen habe – und das war ein tolles Foto. Wozu interessiert mich das Thema Foto könnte man sich jetzt fragen. Sie will doch Leuchten und Lampenschirme verkaufen. Ja das ist wahr – aber Fotos und erst recht aussagekräftige und ansprechende Bilder benötige ich auch für meine SandLicher. Wenn ich diese in einer Wochen im Shop online stelle, will ich das mit Fotos machen, die den Menschen verständlich machen, warum es sich lohnt eine SandLicht-Lampe zu kaufen. Dazu haben wir schöne kleinen Geschichten für die jeweiligen Lampen geschrieben und die technischen Daten definiert. Aber wie gesagt, ein Foto sagt mehr als 1000 Worte. Daher benötigen wir gute Bilder.

Für SandLicht-Lampen gute Fotos machen ist heikel

Insgesamt war das Thema Fotografie eine schwierige Geburt und hat mich echt Nerven gekostet. Aber am Ende ist es nahezu so geworden, wie ich es haben möchte. Perfekter geht immer und es ist eine Entwicklung. Ich muss mich auf die Suche machen nach einem Menschen, der mich und die SandLichter versteht. Ich habe wie immer viel Hilfe erhalten – vielen lieben Dank an diese Menschen. Aber ich möchte es nicht schön reden. Das war mitunter eines der schwierigsten Themen, die ich seit der Gründung bearbeiten musste. Am Ende ist es so, dass wir die Fotos haben und ihr SandLicht-Lampen bald in dem Onlineshop mit den schönen Abbildungen sehen und erwerben könnt.

Die Kollektion beschäftigt sich ausgiebig mit dem Thema Maritim: Möwen, Anker, Fische, Geokoordinaten, Streifen, Linien  und die schönste Stadt der Welt sind auf den Lampenschirmen appliziert. Diese heißen „Internationaler Fischschwarm“, „Einsamer Segler mit Möwen“, Bali meets Germany“, „Weltumsegler“ usw. Wie diese aussehen? Bald gibt es Fotos. Seid also gespannt 😊

PS: auch heute sind gute Fotografen teuer – ist ja viel Arbeit. Auch wenn man als Startup natürlich nicht immer diese Preise zahlen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
2 × 26 =